NEWSLETTER ABONNIEREN

ZUR ANMELDUNG

Presseaussendung

Klimakrise macht vor Corona nicht halt – Trockenheit hat auch Oberösterreich fest im Griff – schwere Auswirkungen auf Land- und Forstwirtschaft zu erwarten – Konjunkturpakete müssen krisensicher und klimafit sein

(LK) Die Extremwetterverhältnisse durch die Klimakrise nehmen auch in Oberösterreich weiter zu. Der vergangene Winter in Oberösterreich war erneut deutlich zu warm gegenüber dem langjährigen Mittel, so dass in Linz die Winter-Temperatur um 3 Grad Celsius über dem langjährigen Wert lag. „Neben den Temperatur-Kapriolen fällt auch auf, dass wir im Zentralraum nur an einem Tag eine geschlossene Schneedecke hatten. Alleine dadurch können wir in Wahrheit nicht mehr von einem echten Winter sprechen, wie wir ihn kannten“, so Klimalandesrat Stefan Kaineder.

Kaineder: „Die fehlende Schneedecke ist nicht nur für Kinder schlimm, die um ihr Rodelvergnügen gebracht werden, sondern gefährdet auf lange Sicht sowohl das Grundwasservorkommen, wie auch die Erträge der Wasserkraftwerke, die das nachhaltige Rückgrat der oberösterreichischen Stromversorgung darstellen.“

Vom zu warmen Winter geht Oberösterreich trotz eines relativ niederschlagsfreundlichen Februars nahtlos ins nächste Extrem über: Rekordtrockenheit seit Anfang März. Die kalte Luft der letzten Wochen war bei starkem Ostwind außergewöhnlich trocken. Jetzt kommt zwar sehr milde Luft dazu, aber Niederschlag in ausreichender Menge liegt leider nicht im Osternest. Das Niederschlagsdefizit bisher liegt bei rund 60 Prozent. Die Wetterexpert/innen gehen davon aus, dass auch danach die Niederschläge nicht viel häufiger werden. Außerdem wird die prognostizierte Niederschlagsmenge den im März entstandenen Rückstand nicht aufholen können. „Dementsprechend akut ist die hohe Waldbrandgefahr und die Bedrohung für die heimische Landwirtschaft. Aus all diesen Gründen zeigt sich, dass wir uns der Bedrohung durch den stetig voranschreitenden Klimawandel bewusst machen müssen. Auch angesichts der Corona-Krise. Wir müssen alle wirtschaftlichen Anstrengungen beim Wiederaufbau unseres Landes auch unter dem Aspekt des Klimaschutzes sehen. Die Klimakrise macht vor Corona nicht halt. Die Politik darf sich der realen Bedrohung der Klimakrise trotz Corona nicht verwehren – deshalb müssen wir schon jetzt in den Kampf gegen den Klimawandel massiv investieren. Alle unsere Maßnahmen müssen krisensicher und klimafit sein“, ist sich Klimalandesrat Kaineder sicher, der seine Anstrengungen in Zusammenarbeit mit der österreichischen Bundesregierung als stellvertretender Grünen-Chef auch weiter intensivieren wird.

Privacy Settings
Verwendung von Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Youtube
Ihre Einwilligung um Inhalte von Youtube anzuzeigen.
Vimeo
Ihre Einwilligung um Inhalte von Vimeo anzuzeigen.
Google Maps
Ihre Einwilligung um Inhalte von Google anzuzeigen.
Spotify
Ihre Einwilligung um Inhalte von Spotify anzuzeigen.
Sound Cloud
Ihre Einwilligung um Inhalte von Sound anzuzeigen.
Cart Overview